Fundresearch
Fundresearch

Mit den Marktnews von Fundresearch erhalten Sie die aktuellsten Informationen am Fondsmarkt

Anne Richards verlässt M&G und wird neue Chefin bei Fidelity

Anne Richards, eine der bekanntesten CEOs der europäischen Fondsbranche, wird neue Chefin von Fidelity International. Richards verlässt ihren alten Arbeitgeber M&G Prudential nach nur zwei Jahren. Der Grund für den Wechsel liegt wohl in der Neuausrichtung des Prudential-Konzerns.

In der Asset Management-Branche ist es die Nachricht der Woche: M&G-Chefin Anne Richards verlässt ihren bisherigen britischen Arbeitgeber und wechselt zum US-amerikanischen Konkurrenten Fidelity International. Die M&G-Vorstandschefin wird ihren neuen Job bei Fidelity im Dezember antreten. Das bestätigten beide Unternehmen.

Überraschend kommt die Nachricht vor allem deshalb, weil Richards erst vor zwei Jahren ihren damaligen Arbeitgeber Aberdeen Asset Management verlassen hatte und bei der M&G-Mutter Prudential als Investmentchefin angetreten war, um das etwas verschlafene britische Traditionshaus wieder auf Spur zu bringen. Michael McLintocks, ihr Vorgänger bei M&G, verabschiedete sich in den Ruhestand.

Abschied ohne Tränen

Über die Gründe für den nun angekündigten Wechsel Richards´ zu Fidelity gibt es nur Mutmaßungen. Ein Grund könnte die Neuausrichtung von Prudential sein, die im vergangenen Jahr eingeleitet wurde: Der Konzern, der verschiedene Finanzsparten unter seinem Dach vereint, hat den Bereich Asset-Management abgespalten und will ihn unter dem Namen M&G Prudential als eigenständiges Unternehmen an die Londoner Börse bringen. Der Versicherungskonzern Prudential will sich dafür auf die stärker wachsenden Märkte in Amerika und Asien konzentrieren. Für Richards bedeutete die Entscheidung zur Neuausrichtung de facto eine Zurücksetzung. Denn M&G Prudential wird von John Foley gesteuert. Anne Richards bekam nur die Rolle als Stellvertreterin im neuen Unternehmen zugewiesen, auch wenn sie weiterhin M&G-Chefin geblieben ist. Die ehrgeizige Managerin und studierte Elektroingenieurin, die vor ihrer Karriere in der Finanzbranche unter anderem für das europäischen Kernforschungszentrum Cern in Genf arbeitete, sah das wohl zum Anlass, sich nach neuen Herausforderungen umzusehen.

Fündig wurde sie bei Fidelity. Das US-Unternehmen lockte Richards mit mehr Verantwortung: In ihrer neuen Rolle bei Fidelity berichtet Anne Richards  direkt an Abigail Johnson, einem Spross der Fidelity-Gründerdynastie. "Anne übernimmt die Verantwortung für Fidelity International in einer wichtigen Zeit der 50-jährigen Geschichte", sagt Abigail Johnson. "Ich bin absolut überzeugt von ihren Fähigkeiten, das Unternehmen in dieser spannenden Phase der Entwicklung und des Wachstums zu führen", so Johnson. Für Richards wird Brian Conroy sein Büro räumen und in die Staaten als US-Chef zurückkehren.

powered by
€uro FundResearch