Fundresearch
Fundresearch

Mit den Marktnews von Fundresearch erhalten Sie die aktuellsten Informationen am Fondsmarkt

ETF Neugeschäft im ersten Quartal stark rückläufig

Der Absatz von passiven Investmentfonds ist im ersten Quartal um ein Viertel gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Dabei schichten Anleger momentan massiv von Aktien in Fixed Income um.

Während die Aktienindizes in immer neue Höhen eilen, geht der Verkauf von Anteilen an Indexbasierten Investmentfonds eher schleppend voran: In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres hat der S&P500 fast dreizehn Prozent zugelegt, wohingegen Anleger nur rund 99 Milliarden US$ in ETFs investierten; im ersten Quarttal des Vorjahres waren es noch 137 Milliarden – ein Rückgang um mehr als ein Viertel. Das geht aus den vorläufigen Daten des Londoner Beratungsunternehmens ETFGI hervor, das den Markt beobachtet.

Gesamtvolumen des ETF-Markts
Gesamtvolumen des ETF-Markts

Bereits in der vergangenen Woche zeichnete sich der Rückgang beim Geschäft mit den passiven Investmentfonds ab, als der Pariser Anbieter Lyxor Mittelabflüsse aus seinen Produkten in Höhe von mehr als drei Milliarden US$ für das erste Quartal melden musste. Im Gesamtjahr 2018 gelang es Lyxor nicht, mehr als 2,7 Milliarden US$ einzusammeln. Laut Arnaud Llinas, dem Chef von Lyxors ETF-Abteilung, kam es vor allem bei ETFs auf den EuroStoxx50 sowie in einzelnen Länderfonds – allen voran Frankreich, Italien und Spanien –  zu signifikanten Abflüssen.

Lyxors Konzernmutter Société Générale hat bereits Personalmaßnahmen angekündigt: Mehr als 1.600 Stellen sollen konzernweit gestrichen werden; wieviele davon bei Lyxor wegfallen, ist noch nicht klar.

Bei BlackRock, dem weltweit größten ETF-Anbieter, ging der Nettoabsatz im ersten Quartal um 13 Prozent auf 29 Milliarden US$ zurück, bei der Nummer zwei Vanguard, lag der Absatz mit 19 Milliarden US$ um 19 Prozent unter Vorjahr. 

State Street, der drittplatzierte ETF-Anbieter, musste in den ersten drei Monaten sogar Abflüsse in Höhe von 1,8 Milliarden US$ verzeichnen.
ETFGI führt den Stimmungswandel bei den ETFs nicht zuletzt auf die Geldpolitik der US-Notenbank zurück: Diese hatte im März verkündet, für den Rest des Jahres davon abzusehen, die Zinsen weiter zu erhöhen, was die Geldströme nun in Richtung Fixed Income lenkt: Anleihen-ETFs registrierten im ersten Quartal Zuflüsse in Höhe von mehr als 56 Milliarden US$ – mehr als doppelt soviel wie im ersten Quartal des Vorjahrs. Damit nähert sich das Gesamtvolumen der Bond-ETFs weiter der Ein-Billionen-Dollar-Marke.

US Aktien dominieren
US Aktien dominieren

powered by €uro FundResearch