Fundresearch
Fundresearch

Mit den Marktnews von Fundresearch erhalten Sie die aktuellsten Informationen am Fondsmarkt

Google und Facebook bekommen eigenen Index

Per Ende September sortiert der Index-Anbieter Standard & Poor den mächtigen US-Index S&P500 neu. Zugpferde wie Alphabet müssen den Technologie-Sektor verlassen, ETFs en Masse umschichten. Eine Gelegenheit für den günstigen Einstieg.

Zum Ende September hin wird der S&P 500, der Aktienindex der 500 marktkapitalstärksten US-Unternehmen, umgebaut. Der Sektor „Telecommunications“ wird in „Kommunikationsdienstleistungen“ bzw. Communication Services  umbenannt und ausgebaut. Wie der Anbieter Standard & Poors mitteilte, werden zahlreiche Titel der Sparte „zyklische Konsumgüter“ sowie einige Technologiewerte, darunter Giganten wie Facebook, Alphabet und Apple künftig dem neuen Sektor zugeordnet. Durch die Restrukturierung sollen kleineren Unternehmen der Branchen bessere Marktchancen eröffnet werden. Da sich an der Marktgewichtung der Unternehmen nichts ändert, wird die Verschiebung keine Auswirkungen auf den S&P500, wohl aber auf die einzelnen Sektor-Indizes haben. Für Anleger hat diese Restrukturierungsmaßnahme indirekt Auswirkungen.

Insgesamt werden 22 Titel ab dem 24. September zu den Kommunikationsdienstleistungen gerechnet. 16 Aktien kommen aus dem Bereich Consumer Discretionary (zyklische Konsumgüter), sechs aus dem Technologie-Sektor. Zu den nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen, die zukünftig den Kommunikationsdienstleistungen zugerechnet werden zählen: Alphabet, Facebook, die Computerspielehersteller Activison, Take Two und Electronic Arts, Disney, Comcast, Netflix, Twitter und der Medienkonzern CBS.


Die Top-10 im S&P 500: Dominanz der Tech-Werte

Top10-Tech-Titel des S&P500
Top10-Tech-Titel des S&P500

Quelle: Slickcharts.com

Die Maßnahme ist nach Meinung von Nicholas Colas, Mitbegründer des Analysehauses DataTrek Research, der richtige Schritt, um der überbordenden Gewichtung des Technologie-Sektors am S&P 500 etwas entgegen zu setzen. Technologie mache in der derzeitigen Struktur mehr als eine Viertel des S&P500 aus, so Colas auf CNBC. Besondere Relevanz habe die Restrukturierung für ETF-Investoren, da sich durch die Neuordnung die Gewichtungen innerhalb der einzelnen betroffenen Sektoren stark ändern werde, so Colas. Nach seinen Berechnungen werden im neuen Kommunikationsdienstleistungs-Sektor die vier Unternehmen Alphabet, Facebook, Disney und Comcast knapp 52% des Gewichts ausmachen. Die Top-10 Positionen kommen zusammen auf ein Gesamtgewicht von rund 77%. Im neuen Technologie-Index sei die Gewichtung weit weniger konzentriert. Die beiden verbleibenden Top-Positionen Apple und Microsoft kämen stand heute auf eine Gewicht von „nur“ 27%, die Top-10 des Sektors brächten es auf 61%.

Experten raten Anlegern, die in einen Indexfonds investiert sind, der spezifisch einen der betroffenen Sektoren abbildet, in einen anderen Fonds umzuschichten. Colas erwartet in den Tagen der Index-Umstellung, dass viele institutionelle Anleger sich deshalb kurzfristig von ihren Positionen trennen. Daraus könnten gute Kaufgelegenheiten entstehen.  

powered by
€uro FundResearch