Fundresearch
Fundresearch

Mit den Marktnews von Fundresearch erhalten Sie die aktuellsten Informationen am Fondsmarkt

Investmentfonds: Anleger ziehen weiter Kapital ab

Den zweiten Monat in Folge verbuchen europäische Fonds Nettomittelabflüsse. Insgesamt zogen Investoren rund 34 Mrd. Euro aus den Publikumsfonds ab. Auch in Deutschland geht es ins Minus.

Der negative Trend im Fondsabsatz hält an. Wie der europäische Fondsverband Efama mitteilte, verzeichnete die Fondsbranche den zweiten Monat in Folge Nettomittelabflüsse. Bereits im Mai war der Absatz eingebrochen. Anleger zogen netto 9 Mrd. Euro ab. Im Juni verstärkte sich der Abfluss noch einmal. Offene Publikumsfonds verzeichneten einen Nettoabfluss von 25 Mrd. Euro. YTD bleibt die Bilanz dennoch positiv. Das in UCITS Fonds gesammelte Fondsvermögen stieg um 186 Mrd. Euro.

Die mit Abstand meisten Gelder wurden im Juni aus Geldmarktfonds abgezogen. Die Efama bezifferte die Abflüsse auf gut 21 Mrd. Euro. Ebenfalls starke Abflüsse gab es erneut bei Anleihefonds. Bereits im Mai flossen 8,5 Mrd. Euro aus der Anlageklasse. Im Juni reduzierte sich das Anlagevermögen um weitere 5,9 Mrd. Euro. Ebenfalls starke Rückflüsse mussten Aktienfonds hinnehmen. Ihr Gesamtvolumen reduzierte sich um 3,3 Mrd. Euro.

Europäischer Fondsabsatz: Die Kurve neigt nach unten

EFAMA Juni
EFAMA Juni

Quelle: Efama, Stand 30.06.2018, Angaben in Mrd. Euro

Nettomittelzuflüsse gab es dagegen bei Multi-Asset Fonds, die um gut 6,8 Mrd. Euro wuchsen. Auch hier ist der Trend seit Jahresbeginn anhaltend stabil. Mit 82,6 Mrd. stellen sie hinter Aktienfonds die am stärksten wachsende Asset-Klasse 2018 dar. Aktienfonds verzeichnen YTD einen Zufluss in Höhe von 96,1 Mrd. Euro. Insgesamt waren Ende Juni rund 9,9 Billionen Euro in UCITS Fonds investiert.

Auch Deutschlandgeschäft verläuft positiv

Im ersten Halbjahr läuft auch in Deutschland der Fondsabsatz nach Angaben des Deutschen Fondsverbandes BVI rund. Offene Publikumsfonds flossen in den ersten sechs Monaten klassenübergreifend gut 10,5 Mrd. Euro zu. Doch das Geschäft hierzulande bestätigt die europäische Entwicklung. So verloren die Fonds im Juni zusammen eine Milliarde Euro an Kundenkapital. Am stärksten betroffen waren - wie auf kontinentaler Ebene -  Rentenfonds mit einem Minus von 2,5 Mrd. Euro, gefolgt von Aktienfonds, die um 0,8 Mrd. Euro schrumpften. Multi-Asset-Produkte konnten dagegen um 2,2 Mrd. Euro zulegen. YTD sind sie die beliebteste Anlageklasse mit einem Plus von 12,2 Mrd. Euro. Aktienfonds kommen dagegen nur auf 1,2 Mrd. Euro, Rentenfonds verlieren fast drei Milliarden.

powered by
€uro FundResearch