Fundresearch
Fundresearch

Mit den Marktnews von Fundresearch erhalten Sie die aktuellsten Informationen am Fondsmarkt

LGIM Core Equity ETFs – innovatives Indexkonzept

ETFs auf bekannte Indizes handeln fast alle am gleichen Tag, mit der Folge, dass Kursereignisse sich negativ im Markt durchschlagen können. Legal & General IM hat deshalb ETFs entwickelt, die solche Risiken reduzieren.

Was passiert, wenn die Mehrzahl der Aktien nicht mehr von aktiven Investoren nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage gehandelt, sondern von ETFs und Indexfonds gehalten werden, die nur passiv auf Marktbewegungen reagieren? Dies dürfte bald keine rein theoretische Frage mehr sein. Denn schon heute ist weltweit mehr als ein Drittel der Aktienanlagen in passiven Instrumenten investiert.

Der Trend hin zu passiven Fonds hat sich zuletzt noch beschleunigt. Bank of America Merrill Lynch und Moody’s haben in Studien festgestellt, dass in den USA etwa 38 Prozent aller Aktienanlagen in indexnachbildenden Fonds stecken und gehen davon aus, dass der Anteil schon ab 2020 auf 50 Prozent ansteigen wird. Was an sich erfreulich für die Branche ist, hat einen unangenehmen Nebeneffekt, der umso stärker hervortritt, je größer der Anteil der ETFs am verwalteten Wertpapiervermögen wird: Mit zunehmendem Marktanteil werden die entsprechenden ETFs volatiler, da immer mehr passives Vermögen auf immer weniger aktive Handelsaktivitäten reagiert.

Ein Beispiel dafür sind die mit den Aktienkursen verbundenen Risiken rund um Neugewichtungsereignisse. Solche Ineffizienzen werden einer Studie von Legal & General Investment Management (LGIM) zufolge vermutlich noch weiter zunehmen. Denn beliebte, auf Kernaktien fokussierte Indizes würden höchstwahrscheinlich zukünftig noch volatiler werden, so die Autoren.

Mit gleich einer ganzen Palette an neuen kostengünstigen ETFs reagiert LGIM auf diese Entwicklung. Anders als die Mehrzahl der Produkte in diesem Markt beschränken sich die von LGIM entwickelten Core Equity ETFs nicht darauf, die Wertentwicklung eines Standardindex abzubilden. Durch verschiedene Stellschrauben, an denen die Entwickler gedreht haben, sollen sich die Produkte besser entwickeln als der breite Marktdurchschnitt. Dafür hat LGIM bei der Konstruktion darauf geachtet, die Risiken, die mit extremen Handelsereignissen einhergehen, proaktiv anzugehen.

Vorteile bei der Indexumgewichtung

„Die überwiegende Mehrheit der Anbieter schlägt die Portfolios ihrer ETFs gleichzeitig mit den Anpassungen der zugrunde liegenden Indizes um“, erklärt Howie Li, Head of ETFs, der die Entwicklung sowie das Wachstum von ETFs bei LGIM leitet. „Das verursacht steigende Handelsvolumina und Kursvolatilitäten, die wiederum zu Handelsverlusten führen können. Durch den Siegeszug der passiven Investments werden diese Risiken immer weiter verstärkt. Mit unseren Core Equity ETFs vermeiden wir es daher bewusst, rund um die Index-Anpassungstage zu handeln“, so Li weiter.
Die Nachbildung von Indizes, deren Neugewichtungen nicht an Tagen mit hohem Tradingvolumen erfolgen oder die weniger Neugewichtungen vornehmen als andere Benchmarks, könne ebenfalls helfen, das mit unvorhersehbaren Kursschwankungen einhergehende Risiko zu vermeiden. So könne etwa ein Index, der zu einem anderen Zeitpunkt als dem Quartalsende neu gewichtet werde, die Massen meiden, die durch maßgebliche andere Indexanbieter mobilisiert werden.

Beim MSCI World machte der richtige Tradingzeitpunkt beispielsweise im Zeitraum von 2015 bis 2018 einen Unterschied zugunsten des Investors: Wurde bereits beim Ankündigungstermin einer Indexänderung gehandelt und nicht erst zum Umsetzungstermin dieser Änderung, bedeutete dies eine zusätzliche Performance von 6,5 Basispunkten pro Jahr. Und LGIM handle in der Regel noch vor der Ankündigung, sagt Li. Mit seinem neuartigen Indexierungsmodell definiert LGIM nach eigener Aussage das Segment der nach Marktkapitalisierung gewichteten Core Equity ETFs damit neu. Das Modell soll generell dazu beitragen, Investoren von durch Herdentendenzen ausgelösten unvorhersehbaren Handelsmustern zu schützen.

Performance-Faktor Nachhaltigkeit

Um Risiken zu minimieren, die sich auf die langfristige Anlageperformance auswirken können, stellen die neuen LGIM-ETFs zudem sicher, dass die Unternehmen im Portfolio Mindeststandards im Bereich Best Business Practices erfüllen. Ein Alleinstellungsmerkmal liegt darüber hinaus in der Integration der sogenannten Future-World-Protection-Liste von LGIM im Indexmodell.

Dieses Feature sorgt dafür, dass bestimmte Unternehmen vom Anlageuniversum ausgenommen werden. Gemeint sind Firmen, deren Geschäftspraktiken den globalen Mindeststandards nicht gerecht werden und die damit für Indexanleger zum Anlagerisiko werden können.

Konkret sind folgende Unternehmen derzeit vom Anlageuniversum der Core ETFs ausgeschlossen: Hersteller umstrittener Waffen, die willkürliche und unverhältnismäßige humanitäre Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung haben; Konzerne, die drei Jahre in Folge gegen den UN Global Compact (UNGC) verstoßen, wie beispielsweise VW sowie Betreiber von Kohlebergwerken, die ein signifikant hohes Niveau an Treibhausgasemissionen erzeugen und so zur beschleunigten globalen Erderwärmung beitragen.

„Es gibt klare Vorteile, die dafür sprechen, nicht in diese Aktien zu investieren. Dabei geht es um die Vermeidung von Risiken durch Unternehmen, die unserer Welt schaden. Außerdem besteht so die Möglichkeit höherer Erträge“, erklärt Li. Deshalb sind die betreffenden Unternehmen in der Future-World-Protection-Liste von LGIM erfasst, die alle sechs Monate aktualisiert wird.

Li betont, dass gegenüber klassischen Indizes, in denen die betreffenden Unternehmen enthalten sind, kein Performance-Nachteil bestehe: „Wir haben herausgefunden, dass beide Indizes fast genau die gleiche Volatilität und Performance aufweisen“, sagt Li.
Entwicklungspartner für die L & G Core Equity ETFs ist der Indexanbieter Solactive, der die speziell entworfenen Indizes verwaltet und berechnet. Diese sind so konzipiert, dass sie neu gewichtet werden, bevor viele der maßgeblichen Indexanbieter Änderungen an ihren Indizes ankündigen. Trotzdem korrelieren sie zu 99,9 Prozent mit den vergleichbaren Benchmarks. Die Core-Equity-ETF-Reihe wird durch die Portfoliomanager des LGIM-Index-Fund-Managementteams verwaltet.

Legal & General IM hat im Januar fünf börsengehandelte Aktienfonds auf den Markt gebracht. Die zugrunde liegenden Indizes der ETFs sind so konzipiert, dass Risiken minimiert werden, die sich aus den Massentrades von ETFs auf Standardindizes ergeben.

Immer mehr Aktien werden von ETFs und Indexfonds gehalten, die nur passiv auf Marktbewegungen reagieren. Mit zunehmendem Marktanteil passiver Indexinstrumente ergeben sich für Anleger neue Risiken: Durch Massenbewegungen passiver Instrumente, die einem singulären Kursereignis folgen, können Kettenreaktionen ausgelöst werden.

Ein Beispiel dafür sind Neugewichtungen von Indizes, die bei den betreffenden ETFs zu schwer kalkulierbaren Effekten führen können. Legal & General IM hat als Antwort auf dieses Problem eine Reihe von neuen ETFs auf den Markt gebracht, die durch ihre Konstruktion und ihr Handels-Timing solche Massenphänomen-Risiken reduzieren können.

Basis der neuen Strategien sind drei Säulen:

  • Konstruktion neuer Indizes, die nahezu identisch mit bekannten Standardindizes korrelieren. Neugewichtungen erfolgen hier jedoch nicht an Tagen mit hohem Tradingvolumen.
  • Anwendung der Future-World-Protection-Liste von LGIM. Hersteller umstrittener Waffen, Unternehmen, die laufend gegen den UN Global Compact verstoßen sowie Kohlebergwerke werden konsequent aus dem Anlageuniversum der LGIM Core ETFs ausgeschlossen.
  • Niedrige Gebühren. Durch eine pragmatische Methode der Indexreplikation zur Minderung von Indexineffizienzen werden die Kosten für Anleger gesenkt. Dabei sind die ETFs physisch repliziert und es wird keine Aktienleihe betrieben.


L&G Core Equity ETF: Die Produktpalette

L&G Europe ex UK Equity UCITS ETF
ISIN     DE000SLA5XK3
TER*    0,10 %

L&G US Equity UCITS ETF
ISIN    DE000SLA5W77
TER *    0,05 %

L&G Global Equity UCITS ETF
ISIN    DE000SLA5XD8
TER *    0,10 %

L&G Japan Equity UCITS ETF
ISIN    DE000SLA5XG1
TER *    0,10 %

L&G Asia Pacific ex Japan Equity UCITS ETF
ISIN    DE000SLA5XN7
TER *    0,10 %

* Angaben auf prozentualer Basis (p. a.) des Net Asset Value der Anteilsklasse; Quelle: LGIM

Dieser Beitrag erschien zuerst im Magazin TIAM – Trends im Asset Management 01/2019. Das Magazin können Sie hier abonnieren: http://www.tiam-magazin.de/bestellung

powered by €uro FundResearch