Fundresearch
Fundresearch

Mit den Marktnews von Fundresearch erhalten Sie die aktuellsten Informationen am Fondsmarkt

ODDO BHF AM Monthly Investment Brief: Reflation in Lauerstellung - Juli 2021

Seien wir ehrlich: Zu Beginn des Jahres war nicht damit zu rechnen, dass die Rendite 30-jähriger US- Staatsanleihen so schnell unter die Marke von 2% fallen würde, nachdem sie noch im März 2021 einen Höchststand von 2,45% erreicht hatte.

Die Erwartung einer Reflationierung ist ins Wanken geraten, aber ist sie damit komplett vom Tisch?

Rapider Rückgang der Langfristzinsen

Was sind die Gründe für die schnelle Talfahrt der Langfristzinsen, und welche Szenarios sind im weiteren Jahresverlauf denkbar? Die stark gefallenen Renditen und die flachere Zinskurve lassen sich auf drei Faktoren zurückführen:

  • Schwächer als erwartet ausfallende Konjunkturdaten. Dieser Rückgang legte nahe, die USA hätten schon ihren Wachstumszenit erreicht und aufgrund der Abschwächung würden die Renditen sinken. Die bisherige Wachstumsrate ist nicht nachhaltig: Angesichts eines realen BIP- Wachstums von durchschnittlich fast 9,5% per Mitte 2021 erwarten wir eine Verlangsamung des US-W achstums im weiteren Jahresverlauf und auch bis ins Jahr 2022 hinein. Unser Chefvolkswirt prognostiziert dennoch eine reale BIP-W achstums- rate von 5,1% in 2022, die weiterhin deutlich über Potenzial liegt.

  • Es war der Eindruck entstanden, die Fed würde ihre Ankaufprogramme schneller als erwartet drosseln und bereits 2023 damit beginnen, die Zinsen zu erhöhen. Die US-Notenbank hat jedoch bei der Sitzung vom 16. Juni 2021 keineswegs plötzlich den „Falken“ in sich entdeckt. Auch dürfte sie kaum von ihrem unterstützenden Kurs ablassen, solange die Arbeitslosenquote nicht unter 4% fällt.

  • Die Auflösung von auf einen Zinsanstieg speku- lierenden Positionen. Die Marktdaten deuten tatsächlich darauf hin, dass Anleger zu stark auf steigende Zinsen gesetzt haben und dieser Trend durch den Kauf von Short-Positionen noch verstärkt wurde. Aktuell sehen wir keine unmittelbaren Katalysatoren für einen Rückgang der Renditen auf das Niveau von Juni (durchschnittlich 1,5%% für 10-jährige Titel). Allerdings könnten hohe Bewertungen und Positionsbereinigungen eine Rückkehr zum Mittelwert auslösen.

In den kommenden Wochen könnten ein knappes Angebot von Arbeitskräften und substanzielle Fort- schritte bei der Infrastrukturfinanzierung den Boden für ein Wiederanziehen der 10-jährigen US-Zinsen bereiten. Kurzfristig stehen Mitte Juli umfangreiche Treasury-Emissionen an. So sollen 3-jährige Anleihen und 10-jährige Titel in einem Volumen von 58 Mrd. $ bzw. 38 Mrd. $ begeben werden. Wie dieses Angebot vom Markt aufgenommen wird, dürfte erste Hinweise auf die Anlegerstimmung liefern.

Zum aktuellen Zeitpunkt empfehlen wir Short- Positionen in 10-jährigen Treasuries und Strategien, die auf eine Versteilung der Renditekurve im 2-7- Jahres-Laufzeitband setzen. Was das lange Ende der Kurve angeht, sind wir weniger überzeugt.

Wie steht es in Sachen Reflation?

Über den Prognosegehalt von gehandelten Inflationserwartungen (Break-Even-Renditen) lässt sich sicher diskutieren. Dennoch bieten sie eine solide Grundlage für die Analyse.

Der Rückgang der Break-Even-Renditen in den USA von über 2,5% auf nur noch rund 2,25% in den letzten Wochen ging überwiegend auf den Rückgang der Nominalrenditen zurück. Wir gehen davon aus, dass diese mittelfristig wieder steigen werden – im Gleichschritt mit steigenden Realzinsen und einem weiterhin robusten Wachstum. Auch dürften die Indikatoren für Konjunkturüberraschungen bald wieder nach oben drehen und so die momentan eher verhaltenen Erwartungen übertreffen.

Die Inflationszahlen für Juni fielen erneut überraschend hoch aus. Dies sollte allerdings den Höhepunkt markieren, und einige der stark preistreibenden Komponenten dürften sich im Verlauf der nächsten Monate abflachen. Zum Ende des Sommers dürfte der Arbeitsmarkt wieder deutlicher anziehen, da dann die US-Programme zur Arbeitslosenunterstützung auslaufen. Dies dürfte sich in den kommenden Monaten positiv auf die Lohn- entwicklung auswirken. Darüber hinaus könnte sich auch die Teuerungsrate im Immobiliensektor weiter erholen – zwei Effekte die den oben beschriebenen Basiseffekten entgegenwirken. Per Saldo werden die nächsten Monate also einen Rückgang vom jetzigen Niveau sehen, aber möglicherweise bleibt die Inflation auf einem höheren Niveau als bislang erwartet.

Weiter Präferenz für Aktien

Mit den gefallenen Anleiherenditen haben Aktien wieder relativ an Wert gewonnen. Die anstehende Berichtssaison wird ein entscheidender Indikator dafür sein, wohin die Reise in den kommenden Monaten geht. Seit Januar sind die Gewinnerwartungen um 15 Prozentpunkte nach oben revidiert worden (in Europa zwischen 2020 und 2021 von +32% auf +47%) und stehen damit in vollem Einklang mit den Zuwächsen am Aktienmarkt. Der Markt bleibt hoch bewertet, unterfüttert wird dies aber mit soliden Fundamentaldaten. Mögliche positive Überraschungen an der Gewinn- und Konjunkturfront könnten zyklischen Titeln in den kommenden Monaten neuen Auftrieb geben. Wir halten dies keineswegs für ausgeschlossen. Wir teilen nicht die Einschätzung, dass die Rotation von Wachstums- in Value-Titel vorbei ist. Gleichwohl dürfte der nächste Marktzyklus – bis zum Jahresende – eher einer kräftezehrenden Bergetappe ähneln.


Disclaimer
relativ an Wert gewonnen. Die anstehende Berichtssaison wird ein entscheidender Indikator dafür sein, wohin die Reise in den kommenden Monaten geht. Seit Januar sind die Gewinnerwartungen um 15 Prozentpunkte nach oben revidiert worden (in Europa zwischen 2020 und 2021 von +32% auf +47%) und stehen damit in vollem Einklang mit den Zuwächsen am Aktienmarkt. Der Markt bleibt hoch bewertet, unterfüttert wird dies aber mit soliden Fundamentaldaten. Mögliche positive Überraschungen an der Gewinn- und Konjunkturfront könnten zyklischen Titeln in den kommenden Monaten neuen Auftrieb geben. Wir halten dies keineswegs für ausgeschlossen. Wir teilen nicht die Einschätzung, dass die Rotation von Wachstums- in Value-Titel vorbei ist. Gleichwohl dürfte der nächste Marktzyklus – bis zum Jahresende – eher einer kräftezehrenden Bergetappe ähneln.
MEHR ERFAHREN
ODDO BHF Asset Management ist die Vermögensverwaltungssparte der ODDO BHF-Gruppe. Es handelt sich hierbei um die gemeinsame Marke von vier eigenständigen juristischen Einheiten: ODDO BHF Asset Management SAS (Frankreich), ODDO BHF PRIVATE EQUITY (Frankreich), ODDO BHF Asset Management GmbH (Deutschland) und ODDO BHF Asset Management Lux (Luxembourg).
Vorliegendes Dokument wurde durch die ODDO BHF ASSET MANAGEMENT SAS zu Werbezwecken erstellt. Die Aushändigung dieses Dokuments liegt in der ausschließlichen Verantwortlichkeit jedes Vertriebspartners oder Beraters.
Potenzielle Investoren sind aufgefordert, vor der Investition in den Fonds einen Anlageberater zu konsultieren. Der Anleger wird auf die mit der Anlage des Fonds in Investmentstrategie und Finanzinstrumente verbundenen Risiken und insbesondere auf das Kapitalverlustrisiko des Fonds hingewiesen. Bei einer Investition in den Fonds ist der Anleger verpflichtet, die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) und den Verkaufsprospekt des Fonds zurate zu ziehen, um sich ausführlich über die Risiken der Anlage zu informieren. Der Wert der Kapitalanlage kann Schwankungen sowohl nach oben als auch nach unten unterworfen sein, und es ist möglich, dass der investierte Betrag nicht vollständig zurückgezahlt wird. Die Investition muss mit den Anlagezielen, dem Anlagehorizont und der Risikobereitschaft des Anlegers in Bezug auf die Investition übereinstimmen. ODDO BHF Asset Management SAS übernimmt keine Haftung für Verluste oder Schäden jeglicher Art, die sich aus der Nutzung des gesamten Dokuments oder eines Teiles davon ergeben. Alle in diesem Dokument wiedergegebenen Einschätzungen und Meinungen dienen lediglich zur Veranschaulichung und können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern. Alle in diesem Dokument wiedergegebenen Einschätzungen und Meinungen dienen lediglich zur Veranschaulichung. Sie spiegeln die Einschätzungen und Meinungen des jeweiligen Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wider und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung verändern, eine Haftung hierfür wird nicht übernommen.
Die in dem vorliegenden Dokument angegebenen Nettoinventarwerte (NIW) dienen lediglich der Orientierung. Nur der in den Ausführungsanzeigen und den Depotauszügen angegebene NIW ist verbindlich. Ausgabe und Rücknahme von Anteilen des Fonds erfolgen zu einem zum Zeitpunkt der Ausgabe und Rücknahme unbekannten NIW.
Die wesentlichen Anlegerinformationen und der Verkaufsprospekt sind kostenlos erhältlich bei der ODDO BHF Asset Management SAS, unter am.oddo-bhf.com oder bei autorisierten Vertriebspartnern erhältlich. Die Jahres- und Halbjahresberichte sind kostenlos erhältlich bei der ODDO BHF Asset Management SAS oder unter am.oddo-bhf.com.
ODDO BHF Asset Management SAS (Frankreich)
Von der französischen Börsenaufsicht (Autorité des Marchés Financiers) unter der Nummer GP 99011 zugelassene Fondsverwaltungsgesellschaft. Vereinfachte Aktiengesellschaft französischen Rechts (société par actions simplifiée) mit einem Kapital von 9.500.000 €. Eingetragen ins Pariser Handelsregister unter der Nummer 340 902 857.
12 boulevard de la Madeleine – 75440 Paris Cedex 09 Frankreich – Telefon: +33 1 44 51 85 00
am.oddo-bhf.com

powered by
€uro FundResearch