Fundresearch
Fundresearch

Mit den Marktnews von Fundresearch erhalten Sie die aktuellsten Informationen am Fondsmarkt

Warum geschlossene Fonds wieder ein Milliardenmarkt sind

Das Emissionsvolumen bei geschlossenen Publikums-AIF legte im vergangenen Jahr um mehr als 50 Prozent zu. Dafür sind vor allem zwei große Immobilienfonds verantwortlich.

Legt man die blanken Zahlen auf den Tisch, sieht die AIF-Statistik für das Jahr 2018 überragend aus. Laut einer Untersuchung der Ratingagentur Scope wurden im vergangenen Jahr 32 geschlossene Publikums-AIF (alternative Investmentfonds) mit einem geplanten Eigenkapitalvolumen von 1,1 Milliarden Euro zum Vertrieb zugelassen. Das ist ein deutlicher Zuwachs gegenüber 2017. Das prospektierte Angebotsvolumen geschlossener Publikums-AIF lag vor zwei Jahren noch bei rund 705 Millionen Euro. Auch die Zahl der Fonds nahm zu. Insgesamt wurden 32 Publikums-AIF von der BaFin zum Vertrieb zugelassen – das sind drei mehr als 2017.

Die Statistik enthüllt jedoch auch, dass vor allem zwei sehr große Immobilienfonds des Anbieters WealthCap für das Wachstum des Angebotsvolumens verantwortlich sind. Das prospektierte Eigenkapital des „WealthCap Immobilien Deutschland 40“ und des „WealthCap Immobilien Deutschland 41“ betragen zusammen 420 Millionen Euro. Damit stellen die beiden Schwergewichte allein rund 38 Prozent des gesamten prospektierten Eigenkapitals des Jahres 2018.

WealthCap ist im vergangenen Jahr nicht nur im Bereich Immobilien sehr aktiv gewesen. Das Unternehmen emittierte neben den beiden großen Immobilien-AIF auch zwei Fonds im Bereich Private Equity. Das prospektierte Eigenkapital dieser vier Fonds summiert sich auf rund 451 Millionen Euro. Damit stellt WealthCap allein rund 41 Prozent des gesamten Neuangebotes des Jahres 2018. Ein weiterer Big Player im Bereich Immobilien, die PATRIZIA GrundInvest, hat im abgelaufenen Jahr sogar fünf Fonds mit einem geplanten Eigenkapitalvolumen von insgesamt rund 173 Millionen Euro auf den Markt gebracht. Das entspricht rund 16 Prozent des Neuangebotes im vergangenen Jahr und untermauert die dominierende Stellung des Immobiliensektors im Markt der geschlossenen Fonds.

Zuwächse bei Private Equity

Doch auch außerhalb der Assetklasse Immobilien tut sich etwas. Mit seinen Emissionsaktivitäten hat WealthCap dazu beigetragen, dass der Bereich Private Equity insgesamt einen deutlichen Anstieg der Emissionsaktivitäten verzeichnen konnte. Im Jahr 2018 hat die BaFin sieben Angeboten aus dieser Assetklasse mit einem prospektierten Eigenkapitalvolumen in Höhe von rund 163 Millionen Euro die Vertriebszulassung erteilt. Zum Vergleich: Das Angebot des Jahres 2017 enthielt nur drei Private Equity-AIF mit einem prospektieren Eigenkapitalvolumen von rund 99 Millionen Euro. Selbst wenn man die 31 Millionen der beiden 2018er WealthCap-Fonds herausrechnet, bleibt unter dem Strich ein erstaunliches Marktwachstum in diesem Bereich für das vergangene Jahr.

Ausblick auf das Jahr 2019: Nur moderate Zunahme der Emissionsaktivitäten

Für das Jahr 2019 erwartet Scope – vor allem aufgrund steigender Nachfrage nach Sachwertinvestments – nur eine moderate Zunahme der Emissionsaktivitäten. Als Grund für das gebremste Marktwachstum nennen die Analysten unter anderem die hohe Ankaufskonkurrenz, die zu sinkenden Renditen für Sachwerte geführt hat – insbesondere für Immobilien. Dies erschwere nach wie vor die Konzeption geschlossener Publikums-AIF mit attraktiver Renditeerwartung. Deshalb sei eine signifikante Ausweitung der Emissionsaktivitäten 2019 nicht zu erwarten, so Scope.

Der Markt für Vermögensanlagen schrumpft

Konträr zum gestiegenen Angebotsvolumen der Publikums-AIF steht das reduzierte Angebot an Vermögensanlagen. Im vergangenen Jahr wurden nur 59 Produkte mit einem insgesamt zu platzierenden Kapital von rund 776 Millionen Euro emittiert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1,09 Mrd. Euro) bedeutet das einen Rückgang um rund 29 Prozent. Ein wesentlicher Grund für den Rückgang liege im deutlich gesunkenen Angebot der Direktinvestments in Folge der P & R Insolvenz, so Scope.

Die Ratingagentur erwartet aufgrund des deutlich höheren Transparenz- und Schutzniveaus des KAGB mittelfristig eine Fokussierung der Sachwertinvestments auf Publikums-AIF. Sowohl an den AIF als auch an den AIF-Manager stellt das KAGB strengere Anforderungen als das Vermögensanlagengesetz.

Der vollständige AIF-Report als PDF-Dokument.

powered by €uro FundResearch